Home
Goldleim
Scheibenkreuz
Filigran
Wikinger
Granulation
Granalienherstellung
Silver Goldinlays
Griechisch
Skarabäenpektoral
Goldschmiedeemail
Fuchsschwanzketten
Eisenkiesel
Wavetrip
Helmarshausen
Impressum


 

 

Die Kunst Gold mit dem Gold zu verbinden.
 
                                     Etruscan gold dust granulation revival


Goldleimherstellung

Aus dem Buch von Theophilus Presbyter (Rogerus von Helmarshausen) De Diversis Artibus.

Tolle cineres fagineos, et fac inde laxivam, quam rursum colabis per eosdem cineris, up
spissa fiat. Rursum mitte in patellam et coque ad tertiam partem, et impone ei modicum smigmatis et parum arvinae suillae suillae veteris. Cumque frigidum fuerit et resederit, cola diligenter per qannum et mitte in vas cupreum, quod sit ex omni parte solidum excepto modico foramine, quod superius emineat rotundum, ut possit digito obstrui.
Post haec tolle partem cupri tenuem, quam madefacies aqua, et fricabis super eam salem ex utraque parte, mittesque in ignem, et cum canduerit extingue in pelvi munda et aqua pura, in qua servetur, quicquid ex cupro comburitur, rursumque frica salem supra cuprum et fac sicut prius, et hoc tamdiu, donec sufficiat.
Deinde effunde aquam,et exsicca pulverem in cupereo vase, et tere eum in eodem vase cum ferro malleo, donec tenuissimus fiat, ponensque super carbones rursum combure,atque ut prius tere.
Cumque imposueris smigma, commisce diligenter, ponensque super prunas pariter combure fortiter ac denuo tere.
Postea ex anteriori vase funde laxivam in illud , in quo est pulvis, et commisce atque fac bullire diu, et cum frigidum fuerit, refunde simul cum pulvere ubi prius erat, ubi etiam quatuor particulas cupri impones, per quas commisceatur pulvis per omnia quotiens movere volueris.
Hac confectione solidatur aurum et argentum, sed in solidando auro commoveatur pulvis, ut supra dictum est, in argento vero solidando non moveatur.

Nimm Buchenasche, mache daraus eine Lauge, die du wieder durchfilterst durch eben diese Asche, damit sie dick wird. Fülle sie wiederum in eine Pfanne und koche sie auf ein Drittel ein und setze etwas Seife und etwas ates Schweineschmalz zu. Wenn sie abgekühlt ist und sichh abgesetzt hat, filtere sie vorsichtig durch ein Tuch und gieße sie in ein Kupfergefäß, das ganz geschlossen sien soll, bis auf eine kleine Öffnung, die oben hervorsteht und rund ist, damit sie mit dem Finger verschlossen werden kann. Hierauf nimm ein Stück Kupferblech, das du mit Wasser anfeuchtest und reibe beidseitig Salz darauf. Lege es dann ins Feuer, und wenn es rotglühend ist, lösche es in einer sauberen, mit reinem Wasser gefüllten Schüssel ab, in der das, was auf dem Kupferblech herausgebrannt wird, gesammelt werden soll. Reibe erneut Salz auf das Kupferblech und verfahre wie vorhin, und das so lange, bis es ausreichentd ist. Dann gieße das Wasser ab und trockne den Bodensatz in einem Kupfergefäß und zerkleinere dieses Pulver in diesem Gefäß mit einem eisernen Hammer, bis es gans feinkörnig ist. Stelle das Gefäß auf die glühenden Kohlen, und brenne das Pulver wiederum, dann zerreibe es wie vorher. Nachdem du Seife zugesetzt hast, vermische Pulver und Seife sorgfälltig und stelle das Gemisch auf glühende Kohlen, brenne es in gleicher Weise heftig und zerreibe es erneut. Gieße danach aus den vorigen Gefäß die Lauge in das, in dem sich das Pulver mit der Seife befindet, mische es und lasse es Lange kochen. Und wenn das Gemisch abgekühlt ist, gieße es zusammen mit dem Pulver zurück, wo es vorher war, lege auch vier Kupferstückchen hinein, mit denen das Pulver gründlich durchgemischt werden soll, sooft du es umrühren willst. Mit dieser Mischung werden Gold und Silber gelötet. Aber zum Löten des Goldes soll das Pulver so umgerührt, wie es oben gesagt worden ist, zum Löten des Silbers soll nicht umgerührt werden

Wiederentdeckung des mittelalterlichen Gold und Silber Lot des Rogerus von Helmarshausen.

Bei der Überlieferung haben sich Fehler eingeschlichen. Nicht ein Kupferblech ist es, welches mit Salz bestrichen werden muss, sondern ein Eisenblech. Das entstandene Eisenoxid-Salz muß mit einem Kupferhammer in einem Kupfergefäß zerkleinert werden, dadurch reichert es sich mit etwas Kupferoxid an, welches die Wirkung verbessert durch Redoxpotentialerhöhung.

 

Meine neuesten Untersuchungen zeigen:

Die im Chrysokoll (griechisch Chrysos=Gold, Kolla=Leim) und anderen Gesteinen enthaltenen  ionisierende Alkalimetalle, Eisenoxid-Salze mit Kohlenstoff verursachen den Löteffekt. Bei den antiken Goldschmiedearbeiten ohne erkennbaren Lotspuren, handelt es sich um einen elektrolytischen Prozess. Für Feinsilber und silberreiche Gold-Silberlegierungen sind die in den Steinen enthaltenen Eisenoxid-Alkalimetall Salze oder mit Salz gebranntes Eisenoxid ausreichend. Für Feingold bedarf es zusätzlich Ladungsträger z. B. aus verkohlter Butter, Pottasche  entstehen Kohlenstoffverbindungen, die gut auf elektrostatische Felder reagieren. Im reduzierenden Bereich der Brennerflamme (Sauerstoffarm-Schutzgas) auch mit Kupfer-Kupferlegierungen, 925 Silber möglich. Wärme und das elektrostatische Feld, magnetische Feld-Fluss der Brennerflamme verursachen den Strom in den Eisenoxid-Alkalimetallkristalle (Ladungstrennung, Influenz)). Es entsteht Feldemission, Glühemission, elektrostatische Aufladung und Entladungen. Es werden Ionen freigesetzt (Ionische Alkalimetall Fulleride), die das Metall auf atomarer Ebene verändern. Es entstehen durchsichtige blaue, rote, grüne schimmernde Silber-Gold Kristalle ( Pleochroismus). Transparente Emaille entfaltet auf der entstandenen durchsichtigen polymeren Schicht (Fluorierung) einen einmaligen Glanz und hat eine sehr hohe Haftkraft. Durch Einschmelzen ist so behandeltes Fein-Gold-Silber immer wieder zu verwenden. Kein Legieren, ein mit Goldleim behandeltes Blech schmilzt bei erneuter Erhitzung immer wieder auf. Es reichern sich Ionen im Metall an (Ladungsträger Fulleride Nanoröhren) welche bei Erhitzung ein elektrostatisches Feld bilden und die zugeführte Energie konzentrieren. AKKU, Superkondensator ähnlicher Effekt, Speicherung, Umwandlung der Energie im elektrostatischen Feldern von Oxid und nicht Oxidmetall.

Rogerus von Helmarshausen wandte Nano-Technik an.
Auf Gold oder Silber und dessen Legierung aufgetragene Eisenoxidsalz mit Kohlenstoffverbindungen wandeln sich bei Erhitzung zu Nano Röhren-Fullerene / Kohlenstoffverbindungen , welche die höchste Wärmeleitfähigkeit besitzen und die zugeführte Energie in Strom (Piezo) und Licht umwandeln, welcher die Edelmetalle ionisiert. Über die Propan-Butangase und Butter werden beim Brennen Graphitfluorid, Jodheptafluorid lichtabsorptonierende, Stimulierte Lichtemission erzeugende Stoffe in die Eisenoxidsalze eingebracht. Bei diesem elektrochemischen Prozess, erzwungende Redoxreaktion bilden Natriumchlorid und Graphitfluorit Redoxpaare, Redoxpotentiale. Die bei Erhitzung über Feldemission, Glühemission aus dem Metall freigesetzten Elektronen bilden zwischen Elektroden in den nicht schmelzendem Natriumchlorid Salz eine Spannung, (galvanische Zelle) ein Elektronen-Fluss der durch das elektrische Feld des Gold-Silber-Bleches beeinflusst wird (Feldeffekt-Transistor). Die dadurch freigesetzten Ionen werden beschleunigt, treffen auf und in das Gold-Silber-Blech, bilden dort Graphen, das sich  auch zu Fullerene, Kohlenstoffnanoröhrchen zusammenzieht. Die in das Gold-Silber-Blech eingebrachten Kohlenstoffverbindungen bilden wiederum ein Redoxpotential zum Gold-Silber. Gold und Silber werden zu Halbleiterverbindungen, Ionenmetall, Ionenleiter. Die in das Metall eingebrachten Supraleiter senden ein magnetischen Fluss aus, der den entstehenden Wasserstoff (Status Nacendi) so hoch zum schwingen bringt, das die angeregten Metalle ionisiert-Wasserstoffbrückenbindung, Paarerzeugung. Der Wasserstoff wird beim brennen von Fetten und über die Brennergase in den Goldleim eingrbracht, es entstehen dabei Hydroxide. Dabei entsteht Plasma, Ionen-Elektronenwolke, elektromagnetische Welle und Elementarteilchen. Rogerus von Helmarshausen beschreibt es beim ( Löten ) wie Wasser auf dem Metall (Metallwasser, Quantenflüssigkeit). Die Reaktion sieht auf Holzkohlenfeuer anders aus, wie Wasser auf dem Blech, weil der senkrecht zum elektrischen Fluss aus dem Blech austretende magnetische Fluss nicht auf Wasserstoff trifft wie bei der Propangasflamme. Quantenphysikalische Effekte auch durch Interferenzen, die bei Video Aufnahmen zu erkennen sind.

 
Neue Goldleim Rezeptur für Feinsilber
0,1 Gramm ionisierendes Eisenoxidsalz
10 ml. Petroleum bzw. dünnflüssiges Lampenöl
3 Gramm Vaseline
 
10 ml. Petroleum mit 0,1 Gramm ionisierendes Eisenoxidsalz in einen Mörser geben und gut zerreiben.
Die Mischung in ein verschließbares Glas geben, mit 3 Gramm Vaseline erwärmen und nach dem abkühlen vermischen.
Durch variieren der Komponentenmenge kann die Viskosität und Intensität des Goldleims eingestellt werden.
Diese Goldleimrezeptur kocht während des Erhitzens nicht auf, hinterlässt keine Rückstände sondern erzeugt einen hohen Glanz. Transparente Emaille auf ein mit Goldleim behandeltes Blech bekommt einen zauberhaften Glanz und dauerhafte hohe Haftkraft.
 
 

                       

 

 

 blaue wabenartige Silberkristallbildung, Pleochroismus

 

Durch das Brennen der eisernen Grillstangen reichert sich das entstehende poröse Eisenoxid mit Kohlenstoff aus den Brennergasen an. Die Grillstangen sind aus kalt gewalzten Eisen, dieses Eisen ist schaumig-porös. Durch Zugabe von Schmalz, Butter verstärkt sich die Anreicherung des Eisen-Eisenoxid mit Kohlenstoff. Durch Zugabe von Salz wird beim Brennen der Kohlenstoff mit Natrium aus dem Salz, (Natriumchlorid) reduziert. Dies ist für fein Silber ausreichend. Für fein Gold muss der Kohlenstoff noch mit Kalium-Pottasche, Lauge aus Buchenasche reduziert werden. In der Lauge aus Buchenasche (Pottasche) sind noch viele andere Stoffe, Metalle enthalten z. B Chloride, die ein Redoxpotential mit fein Gold eingehen. Geht nicht mit reinem Kohlenstoff nur mit pflanzlichen, tierischem Kohlenstoffverbindungen die große Natrium Ionen aufnehmen können. Die Grillstangen sind verchromt, was die Wirkung noch erhöht, Gold oder Silber benötigen jeweils die passenden Redoxpotential Partner (Elektro-Chemische-Spannungsreihe) um zu reagieren.

 

Kurz gesagt ist es bei diesem antiken Lötprozess wie bei einem AKKU, Kohlenstoff-Kathode, Salz-Elektrolyt, Eisenoxid-Anode. Bei der Erhitzung des Bleches werden elektrische Ströme freigesetzt, die zu einer Aufladung bis zum Kurzschluss führt.  AKKU Overload Kurzschluss! Hat auch mit Halbleiterdotierung zu tun. Eingedrungene Kohlenstoffverbindungen stören das elektrische Feld. Ohne Goldleim schmilzt das Blech bei Erhitzung von den Aussenkanten zusammen, das Blech will sich zu einer Kugel zusammenziehen (Oberflächenspannungskraft). Die Oberflächenspannungskraft resultiert aus den Bindungskräften der Metallatome. Herabsetzung der Bindungskräfte durch eindringen von Kohlenstoffverbindungen durch Feld-Glühemmission= veränderte Oberflächenspannung der Schmelze. Durch die Influenz teilt sich das Blech bei Erhitzung auf dem nicht leitenden rostigen Grillstangen in eine positive und negative Seite. Die Schmelze wird von der Untersite des Bleches angezogen, da positive und negative Ladung sich anziehen. Rubine (korund) lässt sich auf 999 Silber anlöten, weil sie bei Erhitzung sich gegenteillich aufladen und die Schmelze anziehen und durch Glühemission des Rubins, Rubinionen sich in das Silber anreichern. Gegenteilige geladene Krümel auf dem Blech verdrängen die Schmelze.

Habe im Internet Videos gesehen die vortäuschen Kupfer wäre die Ursache der antiken Granulationsarbeiten (Postfaktisches Zeitalter). Im entscheidenden Augenblick wird weggeblendet. Kupfer hat ein höheren Schmelzpunkt wie Silber oder eine Gold-Silber-Kupferlegierung wie sie früher verwendet wurde. Das Blech und Kupfer müsste erstmal Schmelzen, um sich mit dem Metallen zu legieren. Geringe Mengen Kupfer lässt das Gold-Silber bei Erhitzung oxidieren. Kupfer brennt sich bei Erhitzung aufliegend auf ein Silber oder Gold-Silber legiertes Blech durch. Das Kupferstück sieht bei der Reaktion weiß glühend aus, es oxidiert, kleine Kupferoxid Stücke platzen ab. Das Kupferoxid verbindet sich nicht mit der Silber oder Goldlegierung, es läd sich gegenteilig auf. An den Kontaktstellen der Metalle-Oxide, baut sich eine Spannung auf, die die Edelmetalle ionisiert-aufschmelzen lässt. Die Kohlenstoffverbindungen dringen durch elektrische Ströme in die Silber oder Goldlegierung ein, baut eine Spannung bei weiterer Erhitzung auf, die die Metalle wie Wasser schmelzen lässt.

                                                                         

 

Chrysokoll Kristalle auf der Schmelze kurz bevor die Oberflächenspannung zerreißt und ein Loch in der Mitte des Silberbleches entsteht. Spektralfarben durch elektrische Entladung Vorblitz ? Plasma, Zusammensetzung der Moleküle nach dem Blitz Rückkehr der Atome, Elektronen von angeregten Zustand in Ruhezustand. Oberer Kristall zeigt kleine weiße Lichter durch Lichtemmission erzeugende Stoffe.

 

Spektralfarben in der Silberschmelze. Das Silberblech zieht sich nicht von den Kanten zusammen, sondern die Schmelze auf dem Blech fließt von der Mitte nach außen bis ein Loch entsteht. Silberschmelze teilweise durchscheinend.

 

Top